Unsere Brote

Gutes und Gesundes aus heimischer Region


Artenvielfalt, Nachhaltigkeit, ökologische Verträglichkeit und die einzigartigen Aromen organisch hergestellter Lebensmittel prägen unsere landwirtschaftlichen Erzeugnisse.

Gutes und Gesundes aus heimischer Region


Artenvielfalt, Nachhaltigkeit, ökologische Verträglichkeit und die einzigartigen Aromen organisch hergestellter Lebensmittel prägen unsere landwirtschaftlichen Erzeugnisse.

Als zertifizierter Demeter-Betrieb richten wir Viehhaltung und Pflanzenbau ganz nach den strengen biologisch-dynamischen Prinzipien aus. Das Hofgut Hermersberg und die Qualität seiner Produkte wird jedes Jahr erneut von den Demeter-Prüfern begutachtet.

Sehen Sie hier unsere Erzeugnisse im Überblick:

Viele dieser Qualitätsprodukte finden Sie auch in unserem Hofladen.

Unser Vieh


Zuhause auf üppigen Weiden

Rund 25 Hektar unseres Landes sind der Viehhaltung vorbehalten. Behornte Limousin-Rinder verbringen hier die gesamten Sommermonate auf saftigen Weiden und Kleeackern. Im Winter werden sie im sonnigen und geräumigen Offenfrontstall gehalten.

Das Limousin-Rind kommt ursprünglich aus Zentralfrankreich. Typisch für diese Rasse ist ihr rotes Fell mit Aufhellungen an den Augen, dem Maul und an den Beinen. Die Tiere sind sehr robust und haben dennoch einen feinen Knochenbau. Mit 30 bis 36 Monaten kalben sie relativ spät, die Jungtiere sind erst mit etwa fünf Jahren vollständig ausgewachsen. Durch die Kastration der männlichen Tiere verlangsamt sich ihr Wachstum, die Fleischqualität verbessert sich – und nicht zuletzt lassen sie sich auf diese Weise gut in die Herde integrieren.

Äcker und Weiden


Grüner Klee für gesunde Böden

Der mehrjährige Anbau von Kleegras ist der Schlüssel zur Bodenfruchtbarkeit unserer Ackerflächen. Auf diese Weise reichern sich Nährstoffe und Humus an, auch Bodenlebewesen können sich ungestört entwickeln. Das Resultat ist eine stabile Krümelstruktur, die – ganz anders als bei intensiv angebauten Monokulturen – einen soliden Erosionsschutz bildet.
Das Kleegras wird nach zwei Jahren umgebrochen und es folgen drei Jahre mit Druschfrüchten: insbesondere Dinkel, ferner Weizen, Hafer, Nacktgerste und Futtererbsen.
Bei dem Kauf von Saatgut bevorzugen wir Getreidesorten biologisch- dynamischer Züchter. Diese achten verstärkt auf im ökologischen Landbau bedeutende Eigenschaften wie Nährstoffeffizienz, Pflanzengesundheit und Durchsetzungsvermögen gegenüber Unkräutern. Gleichzeitig fördern so wir eine Vielfalt abseits der Konzerne der Agrarindustrie.

Ideal für die Weidenutzung unserer Flächen ist das Zusammenspiel von flach- und tiefwurzelnden Pflanzen. Hierzu verwenden wir artenreiche Mischungen, denen wir auch Kräuter beimengen. So erhalten die Rinder schmackhaftes Futter – und Insekten ein üppiges Blütenangebot.